Törnvorschlag für eine Woche Segeltour in Mallorcas Süd-Osten

Mallorcas Süd-Ost-Küste mit der Charteryacht erleben

Dieser entspannte Törn über insgesamt ca. 120 Seemeilen führt Sie mit Ihrer Charteryacht zu den schönsten Buchten im Südosten der balearischen Hauptinsel. Durch die abwechslungsreiche Mischung aus Häfen und Buchten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dieser Törn ist auch für Familien geeignet.

Tag 1: Übernahme der Yacht in der Marina La Lonja in Palma

Unser Team von Yates Mallorca Charter erwartet Sie zur Übergabe der von Ihnen gecharterten Segelyacht, Motoryacht oder des Katamaran in der Marina La Lonja, direkt gegenüber der Altstadt und der imposanten Kathedrale von Palma. In unserem Empfangsbüro dort heißen wir Sie am normalen Charter-Samstag ab 12:00 h mittags zum ausführlichen Ein-Check in Deutscher, Englischer oder Spanischer Sprache willkommen.

Vom Flughafen erreichen Sie uns bequem mit dem Taxi in ca. 15 Minuten. Sie können natürlich auch den Bus benutzen, mit der Linie 1 vom Flughafen kommen Sie fast bis vor unsere Türe.

Sollte Ihr Flug schon vor 12 h landen, besteht die Möglichkeit Ihr Gepäck am Steg zu deponieren und es gibt in unmittelbarer Nähe einige Cafés und Bars, um die Sonne zu genießen, einen Kaffee zu trinken und zu frühstücken. Oder nutzen Sie die Zeit, um Proviant einzukaufen und schlendern durchs Santa-Catalina-Viertel, um sich auf dem gleichnamigen Markt mit Obst, Gemüse, frischem Fisch und Fleisch zu versorgen.

Natürlich können Sie Ihren Proviant bei uns auch schon vorab per Einkaufsliste bestellen. Die Bestellung wird Ihnen dann pünktlich zum Schiff geliefert. Die Einkaufsliste erhalten Sie automatisch 4 Wochen vor Törnbeginn, wenn wir mit der Detailplanung Ihrer Anreise beginnen.

Ein Besuch des mediterranen Santa-Catalina Marktes lohnt sich jedoch immer. Das bunte Treiben, die vielen Cafés, und die angebotenen Köstlichkeiten lassen gleich Urlaubsfeeling aufkommen.

Ihre Charteryacht haben Sie übernommen, Gepäck und Proviant sind verstaut, dann heißt es entweder „Leinen los“ und ab in die nächste Bucht, oder Sie genießen noch in Ruhe die kulturelle und kulinarische Vielfalt in der wunderschönen historischen Altstadt von Palma.

Unsere Chartergäste können den Liegeplatz in der Marina la Lonja während der gesamten Charterzeit kostenlos nutzen. Es besteht daher keine Eile.

Familien finden zum Verweilen und Austoben in den nahegelegenen Parks –Parc de Sa Feixina und Parc de la Mar– große Spielplätze im Schatten. Eine wahre Oase ist der mittelalterliche S´Hort del Rey, der Königsgarten, nur wenige Gehminuten von unserer Charterbasis entfernt. Die mediteranen Bäume spenden Schatten und die vielen Springbrunnen und Skulpturen machen diesen Ort zu einem wahren Kleinod mit beliebten Fotomotiven.

Für alle die lieber raus aufs Meer wollen ist zum Beispiel das zwischen dem 01.06.-30.09. ausgelegte Bojenfeld Cala Blava ein guter Haltepunkt nur wenige Seemeilen von unserem Hafen in Palma. Eine vorherige Bojen-Reservierung ist jedoch notwendig.

Tag 2: von PALMA nach SA RÁPITA (ca. 25 Seemeilen)

Sie segeln ostwärts die Küste entlang. Hinter der Steilküste der Bucht von Palma beginnen die herrlichen Buchten und Sandstrände Mallorcas. Machen Sie vielleicht einen Abstecher zu einem der vielen Ankerplätze zum Schwimmen und Schnorcheln.
Der Hafen von Sa Rapita bietet viele Gastliegeplätze auf der Innenseite des Wellenbrechers oder im Hafenbecken verteilt. Einige Bars und Restaurants mit schönen Terrassen und Bick auf die Insel Cabrera, sowie kleine Shops sind fußläufig erreichbar. Wer beim Proviant bunkern in Palma etwas vergessen hat, hat hier die Gelegenheit im lokalen Supermarkt aufzufüllen.
Wer nicht in den Hafen möchte kann bei entsprechenden Wetterverhältnissen auch gleich nebenan vor dem wunderschönen flach auslaufenden Natursandstrand Es Trenc ankern. Der Es Trenc erstreckt sich auf ca. einer Seemeile zwischen den Orten Sa Rápita und Colónia de Sant Jordi. Bei starker Thermik kann es etwas ungemütlich werden, ansonsten laden das türkisblaue Wasser und der weiße Sand zum Verweilen ein und bei dem ein oder anderen kommt karibisches Feeling auf.

Tag 3: von SA RÁPITA nach PORTOCOLOM (ca. 25 Seemeilen)
Nach einem leckeren Frühstück an Bord oder in einem der zahlreichen Bars heißt es Segelsetzen oder Motor starten und es geht an den Calas Fantasticas, den Buchten der Kliff Küste, weiter an Porto Pedro und Cala D´Dor vorbei nach Portocolom. Für einen kurzen Zwischenstopp in einer der Calas zum Beispiel in der Cala Mondragó sollten Sie sich Zeit nehmen. Es werden malerische Szenerien und Meeresleuchten in allen erdenklichen Azurtönen geboten. Mallorcas Osten ist mit diesen Calas mehr als reich gesegnet.


Die Hafenbucht von Portocolom empfängt Sie, dank der bunten Bootshäuser im Südwesten, farbenfroh. Der Yachthafen Porto Colom ist nur klein, aber zum Glück gibt es ein großes Bojenfeld. Der Ort Portocolom mit seinem ehemaligen Handelshafen hat sich den alten Charme rund um den alten Ortskern bewahrt. Hier sind auch noch viele alte Mallorquinische Fischerboote, sogenannte Llauts, zu finden und zu bewundern. Entlang der Bucht und im Ort gibt es eine Vielzahl kulinarischer Highlights, Szene-Kneipen und Restaurants für jeden Geldbeutel zu entdecken.

Tag 4: von PORTOCOLOM nach PORTO CRISTO (ca. 10 Seemeilen)
Der heutige Weg nach Porto Cristo führt erneut an vielen malerischen Buchten und türkisblauen Wasser vorbei. Eine davon ist zum Beispiel die Cala Barcas. Das türkisfarbene Wasser der Bucht, der weiße Sandstrand, die Klippen und der zum Wahrzeichen gewordene Felsbogen bieten ein fantastisches Panorama und laden zum Entspannen und schwimmen ein. Ganz in der Nähe befindet sich auch die zauberhaften kleine Bucht Cala Falcó, mit einem wundervollen Sandstrand, klarem Wasser und schattigen Plätzchen. Perfekte Orte für einen perfekten Tag an Bord Ihrer Charteryacht.

Porto Cristo hat alles, was sich Yachties von einem mediterranen Hafenort wünschen können. Wie ein Fjord ist der Hafen von den Felswänden umschlossen und somit gut geschützt. Das Angebot an Liegeplätzen und Intrastruktur für Segelyachten, Motoryachten und Katamarane ist prima, die Auswahl an guten Bars und Restaurants ist groß und die lange Promenade lädt zum flanieren ein. Lassen Sie in diesem schönen Ambiente Ihren Tag an Land ausklingen.

Tag 5: von PORTO CRISTO nach CALA FIGUERA (ca. 15 Seemeilen)
Es geht wieder Richtung Westen die Küste entlang. Cala Figuera, Mallorcas kleinster Yachthafen, sollte man aufgrund des begrenzten Liegeplatzangebotes unbedingt vorher reservieren. Der attraktive Fischerhafen hat einen ganz besonderen Charme und es liegt noch heute eine ganz besonders entspannte Atmosphäre über diesem alten Fischerort, der unbedingt zu Fuß erkundet werden sollte. Bei einem kühlen Bier können noch heute in einer der Bars die Fischer beim Flicken der Netze beobachtet werden und der frische Fang wird in den Lokalen direkt zum Verzehr angeboten. Frischer können Sie Mallorquinischen Fisch nicht auf den Teller bekommen.

Tag 6: von CALA FIGUERA nach CABRERA (ca 15 Seemeilen)
Auf dem Weg mit Ihrer Charteryacht westwärts Richtung Cabo Salinas, der südlichsten Spitze Mallorcas, kommt man erneut an den Calas Fantasticas vorbei, die ein Zwischen-Stop wert sind. Hierzu zählen zum Beispiel Cala Santanyi und Cala Llombards. Nicht verpassen sollte man die Cala Caragol. Der Strand der sogenannten Schneckenbucht ist auf dem Landweg etwas abgelegenen und eingeschlossen von der Natur. Der Ankergrund dort besteht aus Sand und Seegras und ist etwa 5 Meter tief. Ein ideales Ziel die Seele baumeln zu lassen und die Füße in den warmen Sand zu stecken.


Spätestens zwischen 17 und 18 h sollte man jedoch am heutigen Tagesziel, dem Naturhafen von Cabrera, eingelaufen sein. Eine der 50 Bojen muss man vorher im Internet reservieren. Wer keine Reservierung vorweisen kann, wird von den Naturparkmitarbeitern am Abend aufgefordert, die Hafenbucht zu verlassen, auch, wenn noch Bojen frei sind. Ankern ist im gesamten Nationalpark nicht erlaubt. Die Bojenreservierung kann maximal 20 Tage vor dem gewünschten Liegedatum gemacht werden und in der Hochsaison wird maximal 1 Übernachtung pro Schiff und Woche vom System freigegeben.

Die naturbelassene und geschützte Insel selbst erreicht man von der Boje mit dem eigenen Dinghy und es lohnt sich. Cabrera, die Ziegeninsel, ist ein Naturparadies. Vor allem die Landschaft und der große Pflanzen- und Tierreichtum verzaubern jeden Besucher. Wilde Ziegen findet man dort zwar keine mehr, dafür jedoch eine Vielzahl an Vögeln, Insekten und Echsen. Auch geschichtlich spielt Cabrera über Jahrhunderte immer wieder eine Rolle, war z.B. Zufluchtsort für Piraten, Klosterstätte, Internierungslager und Militärbasis. Militärisches Sperrgebiet ist es bis heute, daher sind einige Bereiche gesperrt und es kann zu Einschränkungen kommen. Es gibt eine kleine Gaststätte mit Getränken und einfachen Snacks. Wer ab mittags mit dem Dinghy die blaue Grotte, Cueva Azul, besucht erlebt ein prächtiges Farbenspiel, wenn die Sonne in die Grotte einfällt und das Meer an den Wänden spiegelt.
Sobald die Sonne untergegangen ist kann man auf und um Cabrera den schönsten Sternenhimmel genießen.

Tag 7: von CABRERA nach PALMA (ca. 30 Seemeilen)


Der letzte Tag Ihrer Bootstour an der Süd-Ost Küste Mallorcas hat begonnen. Je nach Wetter und Gusto, haben Sie die Möglichkeit Cabrera den Vormittag über noch in Ruhe zu genießen oder Sie steuern auf dem Rückweg nach Palma zum Beispiel noch die Felsschlucht von Cala Pi im Süden Mallorcas an. Der helle und gepflegte Sandstrand bietet traumhafte Wasserbedingungen zum Schwimmen oder Schnorcheln zu gehen.

Gegen 17 h laufen Sie mit Ihrer Charteryacht im Heimathafen von Palma, Marina La Lonja ein. Bitte vergessen Sie vorher nicht die Fäkalientanks zu entleeren und die Kraftstofftanks an der Tankstelle aufzufüllen.

Nachdem unser Team Sie und die Yacht am Steg in Empfang genommen hat, folgt die technische Abnahme und die Taucher kommen vorbei, um Rumpf- und Kiel zu besichtigen. Damit wir die Yacht zügig kontrollieren können, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie Cockpit, Deck, Salon und Kabinen aufräumen und aufklaren.

Nach erfolgter Abnahme bietet sich ein abschließendes Abendessen in einem der vielen Szenerestaurants in Palmas Altstadt an. Lehnen Sie sich bei einem Bier oder einem Glas Wein zurück, betrachten Sie Ihre Urlaubsfotos und Videos der vergangenen Woche und lassen Sie Ihre Bootstour Revue passieren.
Bis am nächsten Morgen um 8:00 Uhr, wenn Sie die Yacht bitte geräumt und besenrein mit gespültem Geschirr, entleerten Mülleimern und all Ihren Sachen verlassen, können Sie die Yacht bei uns im Hafen zur Übernachtung nutzen.

Das gesamte Team von Yates Mallorca Charter wünscht Ihnen und Ihrer Chartercrew einen schönen Urlaub.

Save Your Cart
Share Your Cart